Rügen Sehenswürdigkeiten

Empfehlungen für Ihren Urlaub

Rügens Sehenswürdigkeiten mit hohem touristischen Bekanntheitsgrad findet man entlang der Ostküste der Insel.

 

Wegen der traumhaften weißen Strände entlang der Schaabe im Norden und der Granitz im Südosten, wurden hier während der Kaiserzeit die ersten Ostseebäder geschaffen. Das erste Ostseebad entstand jedoch direkt an der Kreideküste Rügens in Lohme.

 

Die nachfolgenden Empfehlungen für Rügener Sehenswürdigkeiten erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Gern können sie sich von einem ortskundigen Reiseleiter wie Sven Vogel zu bekannten Reisezielen und Geheimtipps führen lassen. Beachten Sie hierzu die Urlaubstipps unterhalb der Beschreibungen zu Rügen-Sehenswürdigkeiten.

 


TOP-Sehenswürdigkeit Kreidefelsen

Die weißen Kreidefelsen des Nationalparks Jasmund sind der Anziehungspunkt der Insel Rügen und ein Muss für jeden Urlauber. Der Königsstuhl und die Victoriasicht sind die bekanntesten Kreidefelsen zwischen Sassnitz und Lohme. Ob mit dem Ausflugsschiff, per Wanderung oder mit dem Helikopter - das Kreidepanorama ist aus jedem Blickwinkel und zu jeder Jahreszeit eine Augenweide. 

Unser Urlaubstipp: Besuchen Sie den Kreidefelsen Königsstuhl landseitig während einer "Großen Rügenrundfahrt" mit  dem Kleinbus und Reiseleiter Sven Vogel oder buchen Sie die "Kreideküstenfahrt" und fahren Sie mit einem Ausflugsschiff von Sassnitz bis zum Königsstuhl.

 

Die Nordspitze Rügens - Kap Arkona

Das Kap Arkona ist unter Urlaubern sehr beliebt. Das Flächendenkmal umfasst die Orte Putgarten, Vitt und Arkona. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten am Nordkap Rügens zählen die Leuchttürme. Den Schinkelturm kann man ganzjährig erklimmen. Nur während der Hochzeiten im hiesigen Standesamt ist der Turm für die Öffentlichkeit geschlossen. Für den benachbarten Neuen Leuchtturm erhalten Sie nur von Ostern bis November Einlass.

Der nahe gelegene Peilturm und die Marinebunkeranlage laden saisonal zum Besuch ein.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Flächendenkmal Kap Arkona sind die Uferkapelle und der kleine Hafen von Vitt. Hier laden Cafés und eine Räucherei zum Verweilen ein. Auch ein Stopp am Rügenhof Arkona in Putgarten lohnt sich. Neben selbstgemachten Sanddorn-Produkten, erhält man auch andere rügentypische Dinge, wie das Kreidemännchen, Hünergötter oder Bernsteinschmuck.

Unser Urlaubstipp: Reiseleiter Sven Vogel hält während seiner "Großen Rügenrundfahrt" auch im Fischerdorf Vitt und direkt am Kap Arkona.

Kreideverladebrücke Wiek - eine besondere Sehenswürdigkeit

Die Kreideverladebrücke in Wiek auf Rügen entstand 1914.

Einmalig wie die Kreidefelsen ist diese Sehenswürdigkeit: die Kreideverladebrücke in Wiek. Sie wurde 1914 gebaut, um die Kreide aus dem geplanten Kreidebruch Arkona von der Kleinbahn auf Lastenkäne zu verladen.

Die Kleinbahn sollte die Loren auf die Brücke herauf schieben. Unter dem Brücken-Bogen sollten kleine Schuten die abgekippte Kreide aufnehmen, um sie weiter zu befördern.

Unser Urlaubstipp: Während der "Schlösser- und Herrenhäusertour" macht Tourguide Sven Vogel auch Station am Wieker Hafen. Er zeigt alte Fotos, die von der Betriebsamkeit im Hafengelände und der Existenz der Rügener Kleinbahn bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts zeugen.

 

Wittower Fähre - der kurze Genuss

Nur 10 Kilometer von Wiek entfernt schippert die Wittower Fähre Personen und Fahrzeuge zwischen Nord- und Zentralrügen hin und her.

Viele Touristen, die auf der Halbinsel Wittow Ihr Urlaubsquartier gebucht haben, nutzen diese Minischifffahrt, um relaxt Ihren Urlaub einzuleuten oder einen Abstecher Richtung Westrügen zu unternehmen.

Unser Urlaubstipp: Diese Sehenswürdigkeit können Sie auch während der "Herrenhäuser- und Schlösser-Tour" entlang des Großen Jasmunder Boddens erleben.

 

Insel Hiddensee - nichts für Phlegmatiker

Für große und kleine Touristen lohnt sich ein Besuch des Leuchtfeuer Dornbusch.

Dieses kleine Eiland westlich von Rügen ist eine Sehenswürdigkeit zum Genießen. Schon die Anreise durch die Boddengewässer mit Ausflugsschiffen aus Richtung Schaprode (ganzjährig), Stralsund, Breege, Wiek oder Dranske (saisonabhängig), ist ein Genuss.

Hiddensee sollte man einmal erlebt haben - entweder als Tages- der Wochenurlauber. Erleben Sie den hügeligen Norden mit seinem tollen Ausblick über ganz Hiddensee und hinüber nach Rügen. Besteigen Sie den Leuchtturm Dornbusch. Besuchen Sie die 2. Heimat von Gerhard Hauptmann. Und erleben Sie die Weite der Heidelandschaft

Eine Fahrt mit der Pferdekutsche ist sehr beruhigend. So erfahren Sie Interessantes über das Leben der Einheimischen, die langen Winter und die Besonderheiten der Urlaubsinsel und Sehenswürdigkeit Hiddensee.

 

Insel Ummanz - Kranichplatz und Campingparadies

Der Besuch der kleinen Kirche in Waase lohnt sich. Nebenan erwatet Sie ein tolles Fischrestaurant.

Die Insel Ummanz ist ein sehr beliebtes Naturparadies für Campingfreunde und Kraniche. Letztere nutzen die Ruhe und Geborgenheit im Schutze der Boddengewässer, um hier zu Ruhen und zu Rasten. Im Frühjahr, aber vorallem im Herbst finden sich viele tausend Vögel des Glücks (wie die Kraniche in Scandinavien genannt werden) auf der Insel Ummanz ein, um Kraft für den Weiterflug zu Tanken.

Kranich-Beobachtungspunkte sorgen für einen optimalen Ausblick auf die scheuen Tiere.

Nutzen Sie Ihren Ausflug nach Ummanz, um der Kirche in Waase oder eines der Fischrestaurants einen Besuch abzustatten.  Die Insel kann man mit dem PKW gut umrunden. Auch die Pferdezucht ist hier zuhause.

Unser Urlaubstipp: Machen Sie auf dem Weg zur Insel Ummanz Station an den Höfen von Bauer Kliewe und Bauer Lange. Neben letzteren befindet sich in Lieschow Rügens erste Edeldestillerie. Hier werden u. a. Geiste und Brände hergestellt. Verkosten ist hier erwünscht. Nebenbei erfährt man Interessantes über die Herstellung und den Anbau alter Obstsorten.

 

Erlebniswelt Rugard - sehenswert für die ganze Familie

Ernst-Moritz-Arndt-Turm am Rugard in Bergen ist eine Rügener Sehenswürdigkeit.

Im Herzen der Insel Rügen befindet sich seine größte Stadt - Bergen. Nicht weit vom Markt entfernt, lädt die Rugard Erlebniswelt Familien zur aktiven Betätigung ein. Neben einer Sommerrodelbahn, einer Riesenrutsche und Minigolf Anlage, gibt es auch einen Seilgarten. Hier kann man sich in luftiger Höhe zwischen den Bäumen bewegen und seinen Kletterkünsten frönen. 

Inmitten einer alten Rügenburg (slavisch Rugard) wurde der Ernst-Moritz-Arndt-Turm gebaut. Der Aufstieg für kleines Geld lohnt sich, denn der Ausblick über weite Teile Rügens ist beeindruckend. Besonders im Sommer finden auf der Freilichtbühne am Rugard Konzerte statt.

Unser Urlaubstipp: Genießen Sie während der "Großen Rügenrundfahrt" eine Stadtrundfahrt durch die Altstadt von Bergen und erfahren Sie Details zur Geschichte der ehemaligen Kreisstadt Rügens.

 

Top-Sehenswürdigkeit Rasender Roland

Nicht nur für Eisenbahn-Romantiker ist die Rügensche Bäderbahn, also der Rasende Roland, die Sehenswürdigkeit Nr. 1 auf Rügen. Einst fuhr die Schmalspurbahn Touristen von Altefähr in die Ostseebäder der Insel.

Ein Ausstieg an der 24 km langen Bahnstrecke lohnt sich fast überall. Aber auch die Atmosphäre in den alten Wagons, die Holzklasse mit seinen alten Öfen und natürlich die Dampflokomotiven selbst mit ihrem unverwechselbaren Sound, locken viele Touristen zu einer Fahrt mit dem Rasenden Roland.

Auf der Bahnstrecke gibt es viele Gründe auszusteigen und mit der nächsten Bahn weiterzufahren. So lohnt sich zum Beispiel der Ausstieg in Putbus, um den Schlosspark, Circus und den Markt zu besuchen. Oder man genießt die Hafenatmosphäre in Lauterbach. Natürlich sind auch Zwischenstopps in den Ostseebädern Binz, Sellin, Baabe und Göhren lohnenswert.

Unser Urlaubstipp: Reiseleiter Sven Vogel gibt Ihnen während der "Großen Rügenrundfahrt" und der "Ostseebädertour" gern Gelegenheit zu einer Fahrt mit dem Rasenden Roland. So brauchen Sie sich keine Gedanken um das Parken Ihres PKWs zu machen. Die Fahrt ist freiwillig und nicht im Preis der Rundfahrt enthalten. Tipps für Ihre Ausstiege an den Stationen der Rügener Bäderbahn und für Ihre Urlaubsplanung sind selbstverständlich Teil der Reiseführung.

 

Bizarre Sehenswürdigkeit - Feuersteinfelder

Absolut sehenswert  sind die Feuersteinfelder am Eingang der Schmalen Heide bei Neu Mukran. Vom Parkplatz am Ortsausgang von Neu Mukran führt ein befestigter 2 km langer Wanderweg zu den bizarren Steinfeldern. Inmitten von Heidekraut, Sträuchern und Krüppelkiefern findet man die schwarz-weißen Feuersteine, angespült vor Jahrtausenden, als hier noch die Ostsee war.

Gönnen Sie sich 2 Stunden Zeit. Nehmen Sie den Picknick-Korb mit und genießen Sie die besondere Atmosphäre der Landschaft und Ruhe.

Sollten Sie den Kaffee vergessen haben, lohnt der Besuch der nahe gelegenen Bäckerei Peters direkt am Mukran Port.

 

Die weiße Stadt Putbus

Im römischen Stil erbaut wurde das Badehaus Gohr.

Putbus trägt viele Beinamen: weiße Stadt, Fürstenstadt oder Rosenstadt. Sie unterstreichen den exklusiven Charakter, den Fürst Malte zu Putbus im 19. Jahrhundert mit seinen Logis- und Kaufmannshäusern erschaffen ließ. Inspiriert wurde er von den ersten Seebädern an der Ostseeküste Heiligendamm und Kühlungsborn. Auch der Einfluss prunkvoller Plätze in Italien und Frankreich ist unübersehbar.

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie den Schlosspark, den Marktplatz, den Circus und das Badehaus Gohr in Lauterbach.

Genießen Sie die Anreise über eine der 200 Jahre alten Alleenstraßen und lassen Sie sich von den blühende Rosenpflanzen bezaubern.  

Unser Urlaubstipp: Reisen Sie mit dem Rasenden Roland an, wenn Sie in den Ostseebädern der Granitz und des Mönchgutes Ihren Urlaub verbringen. Gäste aus Bergen können mit dem PRESS-Zug nach Putbus fahren. Gäste, die gern Näheres zu den Ausflugszielen in Putbus erfahren möchten, buchen eine "Große Rügenrundfahrt" mit Reiseleiter Sven Vogel.

 

"Ich Binz" Rügens bekanntestes Ostseebad

Urlauber, die erstmals von Rügen hören oder lesen, werden meistens zuerst mit dem Ostseebad Binz bekannt gemacht. Wenngleich der Charakter des mondänen Seebades an Rügens Ostküste nicht das ursprüngliche Rügen repräsentiert, ist es doch seit dem späten 19. Jahrhundert das Aushängeschild der Insel.

Schöne Flaniermeilen, eine Seebrücke, lange Sandstrände und vor allem die exklusive weiße Bäderarchitektur im Ortsmittelpunkt, sind die besonderen Sehenswürdigkeiten des Ostseebad Binz.

Urlauber, die dem Trubel entfliehen möchten, erreichen in wenigen Gehminuten den ruhig gelegenen Park der Sinne am Schmachter See oder unternehmen ausgedehnte Wanderungen durch die benachbarte Granitz, wo bereits das nächste Ausflugsziel auf sie wartet.

Unser Urlaubstipp: Das Ostseebad Binz ist ebenfalls ein Ziel der "Großen Rügenrundfahrt"und der "Ostseebädertour".

 

Beste Rundumsicht Rügens - Jagdschloss Granitz

Rügens beste Rundumsicht liegt nur 100 m über dem Meeresspiegel auf dem Tempelberg mitten im ehemaligen Jagdgebiet des Fürst Malte zu Putbus. Hier in der Granitz, in dem Wald zwischen Binz und Sellin, ließ sich der Fürst im 19. Jahrhundert ein schönes Jagdschloss bauen. Ob zu Fuß, per Tschu-Tschu-Bahn, mit dem Rasenden Roland oder der Pferdekutsche erreicht man diese Sehenswürdigkeit.

Unser Urlaubstipp: Nutzen Sie einen Tag mit toller Fernsicht, damit sich der Aufstieg lohnt. Apropos Aufstieg - Gäste mit Höhenangst sollten wegen der nach unten offenen Treppen von einer Turmbesteigung absehen.